Naturwissenschaftlich inspirierte Street Art

Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 gestalteten eine Reihe von Street Art inspirierten Wandgemälden, die die Beziehung zwischen Kunst und Naturwissenschaft veranschaulichen. Die farbenfrohen, fantasievollen und zum Nachdenken anregenden Gemälde können Sie im Science Garden des Upper Campus anschauen.

‘Science and Ludicracy’ von Carl Eickelberg, Alexander Winter, Theodor Diehl

Die German International School Boston befindet sich in Allston, einem heterogenen und urbanen Stadtteil Bostons, indem es unterschiedlichste Street Art Gemälde gibt. Im Rahmen des Kunstunterrichts besichtigte die Klasse 10 unter der Leitung von GISB-Kunstlehrerin Utku Wanami die Nachbarschaft, stellte Kunstwerke der lokalen Street Art Szene vor und untersuchte deren Bedeutung für die umliegende Community. Inspiriert von dem, was sie gelernt haben, planten und gestalteten die Schülerinnen und Schüler dann Wandgemälde für die Steinterrasse des Upper Campus.

Die Wandgemälde befassen sich alle mit der Beziehung von Kunst und Wissenschaft und bilden zusammen den Science Garden der GISB. Die Gemälde sind von der Everett Street aus zu sehen und werden in "Art und Print", einer limitierten Ausgabe von Kunstwerken der Zone 3 herausgegeben. Zone 3 ist eine Initiative der Harvard University, die darum bemüht ist das Gebiet um die Western Avenue in Allston mit kreativen Programmen, Veranstaltungen und öffentlicher Kunst zu beleben.

"Originated from the body" von Hanna Süssenbach, Victoria Goldman

Die Wandgemälde der Schüler zeigen unterschiedliche Techniken und Inhalte. Eines der Kunstwerke ist zum Beispiel von dem Wandbild EVO in der Western Avenue inspiriert, das von David Teng geschaffen wurde, und enthält geometrische Formen. Korbinian, Christopher und Jasper-Vincent sagen über ihre Arbeit: "Wir wollten mit diesem farbenfrohen und mathematischen Wandbild die Laune unserer Mitschüler, der Lehrkräfte und der Eltern aufheitern."

Das Wandbild "The garden of freedom" von Mariane und Caterina ist eine Wiederspiegelung unserer Gesellschaft: "Beim Malen unseres Kunstwerks haben wir uns zwischen den einzelnen Schritten viel Freiheit genommen, deshalb ist der Name auch so passend. Dieses Kunstwerk spiegelt die Gesellschaft wider: Wir Menschen sind kleine Insekten in einem großen Garten. Die Blumen und Pilze stehen für unsere Probleme, Ziele, Träume, Hoffnungen und insgesamt für alles, was größer ist als wir."

Einige Schülerinnen und Schüler bezogen die mehrsprachigen Aspekte der GISB in ihre Kunstwerke ein, während andere sich mit Computerspielen und Popkultur beschäftigten. Ein Wandbild wurde von der Science-Fiction-Zeichentrickserie "Rick and Morty" inspiriert und sollte zu kreativen, wissenschaftlichen und philosophischen Fragen anregen.

"Geometric shapes" von Korbinian Parnell, Christopher Wirtz, Jasper-Vincent Eis

Einen Überblick aller Wandgemälde gibt es auf der Street Art Website der Klasse 10. Dort finden Sie neben den Fotos der Wandgemälde auch die Künstler-Statements zu jedem Werk.

Fotos oben (von links nach rechts): Schülerinnen gestalten "The garden of freedom", Ausschnitt aus "Science and Ludicracy", eine Schülerin arbeitet an "Science on Strings -S.o.S.-" 

Von Utku Wanami und Claudia Weber