Klasse 10 trifft deutsche Klimaaktivisten

Students and adults in a classroom looking at a screen

Am vergangenen Freitag begrüßten die Schüler*innen der Klasse 10 die prominenten deutschen Klimaaktivisten Luisa Neubauer und Alexander Repenning. Louisa Neubauer, die virtuell an der Veranstaltung teilnahm, und Alexander Repenning haben ihr Buch "Der Anfang vom Ende der Klimakrise" vorgestellt. Begleitet wurden sie von Sabine von Mering, die das Buch erst vor Kurzem ins Englische übersetzt hat. Im Rahmen eines integrierten Sozialkunde- und Informatikprojekts haben die Schüler*innen das Buch im Unterricht besprochen und auf dessen Basis eine Website entwickelt, die die Thesen der Autoren analysiert. Besucher und Schüler verbrachten den Vormittag mit einer lebhaften Diskussion über die Gefahren des Klimawandels und die Maßnahmen, die in naher Zukunft ergriffen werden müssen, um eine Klimakatastrophe zu verhindern. Im Anschluss des Besuchs hatte ein studentischer Vertreter der GISB-Studierendenzeitung die Gelegenheit, sich mit Alexander Repenning zu einem ausführlichen Interview zusammenzusetzen. Das Interview with in der bald verfügbare erste Ausgabe der Online-Zeitung zu lesen sein.

Luisa Neubauer ist eine der Mitorganisatorinnen von Fridays for Future und die prominenteste Vertreterin der deutschen Bewegung. Sie moderiert den deutschen Podcast 1,5 Grad. Alexander Repenning ist ein Moderator und Autor, der sich für Klimagerechtigkeit einsetzt. Er ist Bildungsmanager bei Right Livelihood, wo er Aktivismus und Wissenschaft verbindet. Sabine von Mering ist Professorin für Germanistik, Frauen-, Geschlechter- und Sexualwissenschaft und Direktorin des Center for German and European Studies an der Brandeis University. Sie ist Mitglied des Environmental Studies Program und langjährige Klimaaktivistin bei 350Mass und NoCoalNoGas.

Group of high school students