German International School Boston feiert 20. Jubiläum

Wir freuen uns, in diesem Schuljahr unser 20. Jubiläum feiern zu können. GISB wurde von einer Gruppe engagierter deutscher Eltern und Gemeindemitgliedern aus Boston gegründet und vom deutschen Bundespräsidenten Johannes Rau offiziell eingeweiht. Im Schuljahr 2001-2002 hatte die Schule neun Vorschulkinder und acht Kinder in der ersten und zweiten Klasse.

Dank der Ausdauer und der strategischen Planung der Gründungsmitglieder Bodo Reinisch und Ernst Matthiensen, die auch Mitglieder unseres Vorstands sind, wurde aus der Idee nach vier Jahren Realität. Ernst Matthiensen erinnert sich: „Man sagte mir, dass unser Vorhaben völlig unrealistisch sei. Doch es gibt immer einen Weg – und der Einsatz unserer Eltern hat all dies möglich gemacht.“

Heute sind an unserer Schule auf beiden Campus 280 Kinder und Jugendliche aus der ganzen Welt angemeldet. Wir sind stolz darauf, eine von nur vier Schulen in den Vereinigten Staaten zu sein, die den Abschluss des Deutschen Internationale Abiturs anbieten. Zudem ist GISB als „Exzellente Deutsche Auslandsschule“ und als deutsche MINT-freundliche Schule anerkannt. Wir sind dankbar für die engagierten Eltern und Mitglieder der Gemeinde, die an die Vision einer Schule geglaubt haben, die eine weltoffene, bilinguale Ausbildung ermöglicht. Wir freuen uns darauf, dieses Schuljahr mit unserer Gemeinschaft vor Ort und in der Ferne zu feiern.

Fotos: Kinder überreichen Bundespräsident Johannes Rau bei der Einweihungsfeier 2021 ihre Kunstwerke (oben); Bundespräsident Johannes Rau mit Eltern und Schulkindern bei der Einweihungsfeier (rechts); Bundespräsident Johannes Rau mit GISB-Mitbegründer Ernst Matthiensen bei der Einweihungsfeier (links).