Klimawandel-Woche

Als internationale Schule bemühen wir uns verstärkt darum, nachhaltiges Denken und Handeln in den Schulalltag zu integrieren und alle Schüler für das Thema Klimawandel zu sensibilisieren. Im April 2022 widmete die German International School Boston in Anerkennung des Earth Day eine ganze Woche dem Klimawandel und der Nachhaltigkeit. Die Lehrer*innen koordinierten altersgerechte Aktivitäten, Projekte, Experimente und andere Lernerfahrungen, wie z. B. Exkursionen, um den Schüler*innen dieses wichtige Thema näher zu bringen und zu vermitteln.

Kindergarten + Vorschule

Unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler nahmen an einer Vielzahl von Aktivitäten teil: Sie lernten etwas über Tiere und Bäume, machten Kunstprojekte, lasen ein Buch über Greta Thunberg und gingen in einen nahe gelegenen Park, um Müll zu sammeln. Einige SchülerInnen stellten ihr eigenes Recyclingpapier her, und andere ließen ihrer Kreativität und Fantasie freien Lauf, als sie ein "Müllmonster" aus Müllgegenständen bastelten. Die Vorschulkinder verbrachten die Woche damit, etwas über Luft, Energie und Lebensmittel zu lernen. 

Grundschule

Das Grundschulteam der GISB bereitete viele praktische Projekte für ihre Schüler*innen vor. Bei den "Upcycling"-Projekten haben die Schüler*innen der Klassen 1 bis 3 tolle Objekte aus Müll hergestellt und darüber diskutiert, wie alltägliche Gegenstände recycelt und wiederverwendet werden können. Schüler*innen der Klasse 3 besuchten das Boston Nature Center Wildlife Sanctuary um mehr über die Wälder und Wiesen der Region zu erfahren und Insekten zu finden und zu zeichnen. Die Klasse 4 blieb auf dem Campus, lernte aber auch etwas über Insekten und kleine Tiere, die für die Umwelt wichtig sind. Sie pflanzten bienenfreundliche Pflanzen am Upper Campus und bauten kleine Regenwurmterrarien in Gläsern. Sogar im Kunstunterricht beschäftigten sich die Schüler*innen mit dem Thema Klima, indem sie zum Beispiel ein Erdmosaik aus Recyclingpapier herstellten.

Sekundarstufe I & II

Schüler*innen der der Mittel- und Oberstufe hatten die Möglichkeit, sich in verschiedenen Fächern mit unterschiedlichen Aspekten des Klimawandels und der Nachhaltigkeit zu beschäftigen. Im Deutschunterricht entwarfen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 ein Logo für einen Umwelttag ihrer Wahl und erstellten ein Video, in dem sie ihr Logo vorstellten und erzählten, was sie gelernt hatten. Sehen Sie sich das Video hier an. Im NaWi Unterricht lernten sie, wie sich der Klimawandel auf die Eisbären auswirkt. Als Abschlussprojekt konnten die Schüler*innen ein Poster, ein Video, einen Comic, einen Artikel oder einen Podcast erstellen, um das Gelernte zusammenzufassen. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 erstellten außerdem Postkarten zum Thema Klimawandel, nachdem sie einen Film über die Auswirkungen des Klimawandels gesehen hatten. 

Die 11. und 12. Klässler der GISB hatten die Gelegenheit, über ihre eigene Zukunft nachzudenken und darüber, wie sie die Welt beeinflussen können, während sie sich virtuell mit Jonas Krapf, Chief Sustainability Officer bei NIYU, einem deutschen Event-Beratungsunternehmen, und Cory Alperstein, Principal bei Future Choice College Consulting in New York, trafen. Die Gastredner erzählten über mögliche Karrierewege im Bereich Nachhaltigkeit und darüber, wie der Klimawandel bereits heute die Berufs- und Studienwahl der jungen Generation beeinflusst.   

Schüler*innen und Lehrer*innen beschäftigten sich nicht nur im Unterricht mit dem Thema Klimawandel. Jeder am Upper Campus hatte auch die Möglichkeit, während einer einwöchigen Fahrrad-Challenge aktiv zu werden. Schüler, Lehrer und Mitarbeiter legten mehr als 110 km mit dem Fahrrad zurück und sparten dabei schätzungsweise 261 kg CO2-Emissionen im Vergleich zur Nutzung eines Autos ein (Quelle: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club).

Erfahren Sie mehr über Nachhaltigkeit bei der GISB.